< AZ FRANKFURT |
15.10.2019 13:04 Alter: 28 days

KERNTHEMEN FÜR UNSERE WEITERARBEIT |

Klausur des Vorstands der AGiD in L’Aubiere/Schweiz


Vom 13. bis zum 16. September traf sich der Vorstand der AGiD zur Klausur in der Schweiz. Anliegen war es unser „Nachbarland“ in den Alpen näher kennen zu lernen. Vom Vorstand der Schweizer Landesgesellschaft waren anwesend: Clara Steinemann und Marc Dessoules. Inhaltlich sind wir von der aktuellen Lage der Menschheit und der Frage ausgegangen: Was kann die AG gegenwärtig beitragen, wo sehen wir heute ihre Aufgabe? Zusammenfassend wurde die Digitale Welt hervorgehoben mit dem Widerspruch: Mensch gegen Maschine. Insbesondere die Schweizer sahen eine deutliche Aufgabe in der Hochschularbeit, die darin besteht, das wirklich Menschliche von jenseits der Schwelle zu gewinnen. „Die AG ist der Ort, wo dieser Weg gewollt und praktiziert wird“.

 

Wir konnten das „Dorf L’Aubiere“ kennen lernen. Ein anthroposophischer Kulturort, der aus der Landwirtschaft entstanden ist und sich dann zunächst durch Veredelungsbetriebe erweitert hat. Getragen von privaten „Kapitalgebern“ entstanden im Weiteren ein öffentliches Restaurant, ein Hotelbetrieb sowie eine Altenwohnsiedlung und ein Studienseminar für „anthroposophisches Unternehmertum“. Überhaupt scheinen konkrete Schritte im Umgang mit Geld und Kapital ein Herzensanliegen von Marc Dessoules zu sein, der auch Initiator des „Goetheanum-Fonds“ in der Schweiz ist, eine öffentliche Kampagne zur Unterstützung der Sektionen am Goetheanum. Wir haben gelernt, dass Finanzierung auch anders geht: Durch private „Aktien“ von vielen Menschen, die eine Initiative wollen und ermöglichen.

 

Die weiteren „Kernthemen“ der Vorstandsbesprechungen bezogen sich auf die Arbeitsaufgaben: Karma-Tagung im Jahr 2021 und ein vorbereitendes Treffen dazu in einer erweiterten Vorstandssitzung im Dezember, das Kolloquium zur „Übersinnlichen Wahrnehmung“, das Anfang Dezember mit inzwischen ca. 80 Personen in Stuttgart stattfinden wird, die Hochschultreffen mit jungen Menschen (Kolloquium im November), sowie mit den sog. freien oder ungebundenen Gruppen in Deutschland im März 2020, die Finanzierung des „Kongress-Festival 2020 in Bochum“ sowie die anstehende Vorstandsergänzung im Juni 2020. Dazu wurden konkrete Namensvorschläge zusammengetragen, um sie dann in der Gesamtkonferenz am 18./19.10. zu beraten.

 

Konkrete Beschlüsse bezogen sich u.a. auf die Einrichtung eines „Vernetzungsbüros“ im Steiner-Haus in Stuttgart ab September 2020 (Matthias Niedermann) sowie darauf, für die Öffentlichkeitsarbeit der AGiD eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit Sebastian Knust in Stuttgart zu beginnen.

 

Text: Michael Schmock

 

Bild: Pirmin Landmann