< AZ OBERRHEIN |
15.10.2019 12:55 Alter: 28 days

AZ FRANKFURT |

Michaeli-Feier als Experiment


Der Versuch einer Michaeli-Feier war im Jahr 2018 von einem begrifflichen Tasten (Was ist der Michael-Gedanke?) in spontane Erlebniserzählungen und künstlerisches Tun gemündet. Im Jahr 2019 forderte die Einladung vorab zu Beiträgen auf.

 

Nach einer Einstimmung durch Altleiermusik mit Gesang (Projekt-Leierkreis des Arbeitszentrums) wurde eine Beschreibung von zwei Gesten versucht, in der eine Feierstimmung zu Michaeli entstehen könnte. Barbara Messmer charakterisierte die Willenssphäre mit ihren spezifischen Eigenschaften von Vergeblichkeit, Schicksalsbegegnung, selbstlosem Tun, Ausharren und plötzlichem Kraftschub anhand eines schottischen Märchens (Bewusstsein in den verborgenen Willen bringen). Thomas Kracht beschritt in umgekehrter Richtung einen Weg des Denkens, der unter Erstarkung des Willens in der Gedankenbildung zu einer Wesensbegegnung führen kann (Willen in das Denken bringen). Er bezog sich auf das Nachwort von 1918 zu „Wie erlangt man Erkenntnisse höherer Welten?“, in dem Rudolf Steiner die Reinigung des Denkens von allem, was als Wahrnehmung von außen oder als Erinnerung von innen im Bewusstsein auftaucht, beschreibt, bis es als originär von uns selbst erzeugtes Denken ganz in sich und seiner Wirklichkeit ruht.

 

Die Aufforderung zu Beiträgen wurde lebhaft wahrgenommen: Bewegungsübung, Hörübungen an einem Beethoven-Stück, eurythmische Demonstration, eine Summ-Übung zum Gemeinschaftserleben, ein Michael-Spruch und Improvisationsmusik zu den ausgestellten Bildern und Plastiken von Friedlinde Hüther (Mannheim) verflochten sich ineinander. Dazwischen fanden Reflexionen auf das gerade Wahrgenommene statt. Zum Schluss erzählte Torsten Hartmann (Homburg) von den neuen Bemühungen der drei Zweige im Saarland, aus gemeinsamen Beiträgen und Gedankenbildern eine Michael-Feier zu gestalten.

 

An diesem Nachmittag konnten die Sinne entfaltet und Bewusstseinsbildung geübt werden. Es gab immer wieder Momente der Verdichtung und Erhebung im Erleben einer nicht-sinnlichen Qualität. Viele nahmen Ideen und Anregungen mit. Es war noch nicht die Feier, die wir anstreben, aber wir sind auf dem Weg dorthin ein Stückchen weitergekommen.

 

Text: Barbara Messmer

 

Bild: Visualisierung zu Michaeli von Torsten Hartmann (Homburg), das Foto wurde von Klaus Wein aufgenommen