< ANTHRO GLOBAL |
14.09.2019 10:51 Alter: 60 days

AZ OBERRHEIN |

Einblick in die Vielfalt der Aktivitäten


Im Arbeitszentrum Oberrhein in Freiburg findet zurzeit eine große Vernetzung zwischen den Freien Waldorfschulen der Region und der Anthroposophischen Gesellschaft (AG) statt. Zum einen bildet die AG den Trägerverein für das große Kulturfestival „100 Jahre Waldorfpädagogik“ aller Schulen der Region auf dem zentralen Platz der Alten Synagoge am 21. September. Die Schulen organisieren diesen Tag selbstständig mit Aufführungen und Infopavillons zu den verschiedensten Fächern der Waldorfschule, die AG vollzieht die Verträge und die finanzielle Abwicklung. Für den Abend davor hat „Mensch?! Vielfalt Anthroposophie in der Region Freiburg“ – die Veranstaltungsgruppe der Anthroposophischen Gesellschaft – einen Vortrag von Alexandra Handwerk mit dem Titel „Was soll mein Kind lernen? Kann eine Schulbildung das ganze Leben bereichern?“ an der Universität organisiert. Mit diesem Vortrag wird das Festival eröffnet werden. So durchdringen sich die Aktivitäten der Gesellschaft und der Schulen in der Region. Weitere Vorträge an der Universität zu Themen der Waldorfpädagog*innen folgen.

 

Ein weiteres Projekt von „Mensch?! Vielfalt Anthroposophie in der Region Freiburg“ stellen zwei Kollegientage im Oktober dar zu dem Thema: „Kraftquellen für den pädagogischen Alltag. Lebens- und handlungsfähig bleiben durch Anthroposophie.“ Für die sieben Schulen sind 13 Workshops vorgesehen und in vier Einheiten wird Alexandra Handwerk das Fortbildungsthema darreichen. Am Abend gibt es für die Kolleg*innen und ihre Familien eine Aufführung des Zirkustheaters VoiliVoilá und daran anschließend ein Fest für alle.

 

Neben diesen Verbindungen zu den Waldorfschulen finden die Vorbereitungen für unser Michaelifest im Rudolf Steiner Haus am 29. September statt, das primär von Kunst und Begegnung leben soll.

 

Christine Lempelius