< Anthroposophie in der Öffentlichkeit
21.10.2020 15:05 Alter: 45 days

Presse-Tipps

Hier erscheint eine kleine Auswahl an Artikeln zum Thema Corona, die ich persönlich für relevant halte, da sie aktuelle Diskussionen aufgreifen, Haltung zeigen und den Horizont erweitern. Von Sebastian Knust


Von Schwarz-Weiß zur Farbe | Bild: Uni Hannover

 

 

HYGIENE UND IHR GEGENSTÜCK

 

Wolfgang Müller erklärt in der „taz“ jenseits der teils negativen Berichterstattung in deutschen Medien, warum sich Anthroposophen schwertun mit der einseitigen Fixierung auf die Symptome der Corona-Pandemie. Er beschreibt auch, dass sich Rudolf Steiner selbst während des Ersten Weltkriegs gegen Pocken impfen ließ.

 

WEITERLESEN >

 

 

 

VOM KATASTROPHENMODUS DER POLITIK ZUM RISIKORATIFIZIERTEN HANDELN

 

In der „Erziehungskunst“ kritisiert Prof. Dr. med. Harald Matthes vom Berliner Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe die politischen Reaktionen auf das Coronavirus. Man müsse zu einem Risiko-Management mit Augenmaß kommen, das alle relevanten Faktoren mit einbezieht.

 

WEITERLESEN >

 

 

 

ZWISCHEN DEN STÜHLEN

 

Stefan Padberg vom „Institut für Soziale Gegenwartsfragen“ in Stuttgart erreichen zur Zeit viele Anfragen mit dem Grundton: „Wir müssen jetzt handeln“. Viele Menschen versuchen sich mithilfe von verschwörungsartigen Erklärungsmustern eine Orientierung zu geben. Padberg entgegnet, ein neues soziales Denken und Handeln könne so schwerlich erreicht werden, vor allem, wenn Verschwörungsnarrative die Türen weit aufmachten für rechtsesoterisches, rechtsextremes und rassistisches Gedankengut. 

 

WEITERLESEN >

 

 

 

DIE KRISE ALS CHANCE – ZUR GESELLSCHAFTLICHEN DIMENSION DER PANDEMIE

 

Gerald Häfner von der „Sozialwissenschaftlichen Sektion am Goetheanum“ beleuchtet die gesellschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie. Er sieht die Krise als Chance und als ein gesellschaftliches Aufwacherlebnis.

 

WEITERLSEN >

 

 

 

MEHR MUT! – CORONA-MANIFEST

 

GesundheitAktiv hat ein Manifest verfasst, das unterschrieben werden kann. Darin fordern sie unter anderem: den Menschen in den Mittelpunkt stellen, Bürgerinnen und Bürger beteiligen, das ganze Spektrum der Medizin nutzen, das Immunsystem stärken, verantwortlich handeln.

 

WEITERLESEN >