Wirtschaft – Geld – Soziales Leben

Wenn Menschen ernst genommen werden sollen, muss das Kapital den Menschen dienen – und nicht umgekehrt. Diejenigen, die die Einsichten von Rudolf Steiner in Finanzen und Ökonomie unterstützen wurden, tragen zur heutigen Herausforderung bei, ethische, soziale und ökologische Wege zur Finanzierung von Initiativen und Institutionen zu entwickeln, die aus Idealen wirken und nicht nur Gewinn suchen. Für das praktische Leben sind Ideale die führenden Sterne, die es uns ermöglichen, eine humanere und nachhaltigere Gesellschaft zu schaffen.

 

Der bewusste Umgang mit Geld, der die Verantwortung für die Art und Weise, in der das Kapital genutzt wird, übernimmt, profitiert von einem größeren gesellschaftlichen Kontext. Die Verwirklichung der Aufgaben des Lebens und die Entdeckung und Entfaltung von Einsichten und Fähigkeiten, ohne die das Wirtschaftsleben atrophiert. Neuer Wert kommt nicht von Investitionen nur, sondern von Investitionen in einer Weise, die das Interesse an der menschlichen Gesundheit zeigen. Neue Zusammenhänge werden dann geschaffen, Verantwortung wird geteilt, und wir können Freude an der Gestaltung der Gesellschaft haben.

 

Wenn Investitionen bedeutet, dass menschliche Fähigkeiten und Fähigkeiten für andere zugänglich sind, ist das Geben die Grundlage, diese Fähigkeiten und Fähigkeiten zuerst zu entdecken. Das Geben kann der produktivste Gebrauch des Geldes sein, da es nicht die Freiheit des Empfängers begrenzt, sondern ihm die Grundlage für seine eigene Tätigkeit gibt, ihn stärkt und ermutigt, neuen Boden zu brechen.

 

Nach ihre Verhältnis an der Arbeit von Rudolf Steiner, weltweit sind heute über ein Dutzend Banken zusammen mit anderen Finanzinstituten und zahlreichen Stiftungen tätig, die das Geldverhalten beeinflussen, so dass der Profit nicht als Ziel für sich betrachtet wird, sondern als Metrik für die soziale Gültigkeit eines Unternehmens. Wahre Wirtschaft verbindet Profitabilität mit menschlichen und nachhaltigen Ergebnissen.

Literatur

Rudolf Steiner, Nationalökonomischer Kurs, GA 340.

 

Rudolf Steiner, Die Kernpunkte der Sozialen Frage, GA 23.

 

Rolf Kerler, Was Macht Geld?, Dornach, 2014.

 

Christopher Houghton Budd, Finance at the Threshold. 2011.

 

www.sozial.goetheanum.org

www.dreigliederung.de